Partnerschaften gehen zu Ende und man kann im Frieden damit sein. Alles ist geklärt.

Man hat einfach nur festgestellt, dass die beiden Lebenswege in verschiedene Richtungen verlaufen oder man wirklich nicht zueinander passt.

Dann ist alles OK. Man geht in Frieden, Liebe und Dankbarkeit auseinander.

Wenn das aber nicht so ist und es ein für dich sehr leidvoller Prozess ist, möchte ich dir hier einen kleinen Leitfaden zum Verarbeiten deiner Trennung geben, der dir hilft, zu innerer Klarheit und Frieden zu finden.

1. Akzeptiere den Verlauf des Lebens

Ich weiß, Loslassen ist eine Lebensaufgabe – immer wieder. So schwer es dir auch fällt, die Trennung innerlich zu akzeptieren, du hast keine andere Wahl.

So sehr du dich auch anstrengst, du wirst kein besseres Resultat erzielen, solange du deine Erkenntnisse aus der Sache noch nicht gewonnen hast.

Akzeptiere also das Schicksal. Dein Gedankendialog sollte dem folgen. Male dir also nicht im Geiste aus, was für ein perfektes Paar ihr wäret, dass sie/er der perfekte Partner sei, dass du nicht ohne den Menschen leben könntest, etc etc.

All das führt zu Leid.

Leid, das du ihr ersparen kannst.

Lass diese Gedanken sein. Konzentriere dich auf dich, deine Trauer, deine Lernaufgaben daraus und wie es für dich weitergeht.

2. Gib dich der Trauer hin

Trauer ist das wichtigste Gefühl, wenn es darum geht, dich innerlich von lieb-gewonnen Dingen und Menschen zu verabschieden und die Trennung zu verarbeiten.

Ohne Trauer kannst du den Menschen niemals loslassen.

Die Trauer räumt dein Seelenleben auf und mit jeder Träne wirst du dich leichter und losgelöster fühlen.

Jede Träne reinigt deine Seele.

Erlaube dir die Trauer. Gehe bewusst in den Trauerprozess. Schreibe Abschiedsbriefe (die du nicht absenden musst). Höre traurige Musik. Mir hat Musik wie Joep Beving geholfen.

Wenn du Trauer fühlen willst, aber nicht kannst, melde dich gerne so schnell wie möglich bei mir. Das ist nämlich kein gesunder und schöner Zustand.

3. Mach deine Learnings

Erst nach dem Trauerprozess steht es an, das Geschehene bewusst zu reflektieren. Viele überspringen den Schritt des Trauern und gehen direkt in die Analyse. Das ist ein fataler Fehler,der das Leiden verlängert.

Erst Trauern, dann Reflektieren.

Dass es zu der Trennung gekommen ist, hat seine Gründe. Wenn du in der nächsten Partnerschaft nicht wieder das Gleiche erleben willst, musst du herausfinden, woran es gelegen hat.

Und nein, du kannst nicht alles auf den anderen Menschen schieben. Beide haben ihre Hausaufgaben zu machen!

An irgendeinem Punkt ist keine Liebe mehr geflossen. Hast du das mit beeinflusst und musst du dich selbst weiterentwickeln, damit die Liebe in Zukunft besser fließen kann?

Ist dein Herz zu oft verschlossen oder kannst du es gar nicht fühlen, ist weiteres Leid vorprogrammiert. Bei dir und bei deiner/m nächsten Partner/in.

Dieser Schritt kann natürlich am besten mit einem passenden Freund / Coach / Therapeuten geschehen, der mit der Psychologie des Menschen vertraut ist.

4. Entwickle dich weiter

Hast du deine Erkenntnisse gewonnen, woran die Beziehung gescheitert ist, geht es um deine eigentliche Weiterentwicklung.

Dies geschieht übrigens wieder in der Hauptsache nur mit einem zweiten Menschen, einem guten Coach oder Therapeuten, der dich eine Weile begleitet.

Je mehr dich die Trennung aus dem Leben gerissen hast, desto mehr Heilungsbedarf gibt es und desto länger wird die Zeit sein, wo du mit dem Menschen zusammenarbeiten wirst.

Der Fokus bleibt in dieser Zeit auf dir, deiner Heilung und inneren Entwicklung.

Erst wenn du deine Erkenntnisse auch umgesetzt hast, dein Herz geheilt und offen ist, macht es Sinn, sich wieder für eine Partnerschaft zu öffnen.

5. Blicke in die Zukunft

Viele Menschen gehen Partnerschaften ein, ohne zu wissen wer sie selbst sind, welcher Partner passend für sie ist und wie sich Beziehung vorstellen.

Man lässt sich auf den nächst-besten Menschen ein und stellt wieder fest, dass das kein Potenzial hat.

Besser ist es, dich selbst wirklich in der Tiefe zu erforschen.

Was ist dir wichtig? Wie willst du in 5 Jahren leben? Was sind deine Bedürfnisse und Wünsche? Wie viel Nähe brauchst du und kannst du aushalten? Was sind deine Interessen? Was möchtest du mit der/m Partner/in erleben? Wie soll sich die Beziehung anfühlen?

Das sind nur ein paar wenige Fragen, um dir ein Gefühl zu vermitteln, worum es geht. Es ist gut, diese Antworten klar zu kennen.

Sobald du einen neuen Menschen kennenlernst, hast du schon genug Gesprächsmaterial. So kannst du herausfinden, ob ihr zusammenpasst und ob du mit ihm/ihr zusammen sein willst.

Du wählst aus!

Wähle bewusst aus!

Und lass dich nicht von deiner blinden Verliebtheit steuern, die sich um die obigen Fragen nicht kümmert und by the way nichts mit wahrer Liebe zu tun hat. 🙂

Ver-liebtheit ver-geht.
Liebe besteht.

Fazit Trennung verarbeiten

Wie du merkst, kann so eine Trennung etwas Komplexes sein. Das Schöne daran ist, dass es ein riesiges Wachstumspotenzial für dich bereithält. Einen echten Schatz, mit dem du gestärkter und selbstbewusster als je hervor gehen kannst.

Deine nächste Partnerschaft wird – wenn du alle Schritte zum Überwinden der Trennung bewusst gegangen bist – von einer neuen Dimension an Liebe geprägt sein. Blicke in diese Richtung und freue dich auf einen neuen Lebensabschnitt.

Möchtest du deine Trennung bewusst verarbeiten, stehe ich und mein Team dir zu Seite. Melde dich einfach für ein kostenloses Erstgespräch. Hier können wir uns kennenlernen und du erfährst, wie das alles für dich funktionieren kann.

Ich freu mich von dir zu hören und wünsche dir das Beste auf deinem Weg.

Dein Elias

In die Praxis umsetzen?
Dein kostenloses Erstgespräch